FAQ

FRAGEN ZUR FISCHPEDIKÜRE

1. Garra Rufas?

Garra Rufa, die sogenannten „Kangal-Fische“, stammen aus dem Landkreis Kangal in der Türkei; dort leben sie in 35° C warmen Thermalbächen. Der dort herrschende Mangel an natürlicher Nahrung zwang die Fische auf andere Eiweißquellen auszuweichen – die Schuppenplaques der menschlichen Haut. Die Haut stellt durch ihre Vitamine die primäre Proteinquelle für die Garra Rufas dar; selbstverständlich werden die Fische aber noch zusätzlich mit Fischfutter gefüttert. Bekannt geworden sind die Garra Rufas durch ihre Fähigkeit, Menschen mit Hautkrankheiten in der hygienischen Behandlung zu unterstützen.

2. Können die Fische meine Haut verletzen?

Nein. Die Fische „Garra Rufas“ saugen nur die toten Hautschichten und Eiweiß, also Hornhaut ab und hinterlassen der neuen, frischen Haut Platz zum wachsen.

3. Werden die Fische gefüttert?

Sie bekommen täglich am Abend Ergänzungsnahrung wenn die Fisch an Füßen knabbern, falls das nicht der Fall ist, werden die Garra Rufas zwei mal täglich gefüttert.

4. Können die Fische Krankheiten übertragen?

Nein. Wir behandeln keine Krankheiten sondern sind nur um das Wohlbefinden unserer Kunden und Fische besorgt. Hygiene und Sauberkeit wird bei uns groß geschrieben, deswegen dürfen ausschließlich Kunden ihre Füße in unsere Becken tauchen, die auch keine Hautkrankheiten oder Infektionen, offene Wunden oder Schnitte aufweisen. Die Fische können keine Krankheiten übertragen.

5. Beißen die „Garra Rufas“-Fische?

Nein. Die Garra Rufas haben keine Zähne. Obwohl sie „Knabberfische“ genannt werden, saugen sie nur an der alten Haut und fressen abgestorbene Hautpartikel und Hornhaut auf.

FRAGEN ZUR MASSAGE

1. Abrechnung über Krankenkasse oder Zusatzversicherung?

Unter bestimmten Vorraussetzungen beteiligen sich Krankenkasse oder Zusatzversicherung an den Kosten.

2. Hinweis

Weiters möchten wir darauf Hinweisen das die Massagen durch unseren Partner, Gewerblicher Masseur “Martin Tatzreiter” durchgeführt werden.